Menü
Samstag, 24. August

The Prisoners [FRA]

Rock’n’Roll, Surf, Garage, Psyche

Dynamischer, ungebändigter Rock’n’Roll plus Surf-style, Garage und Psyche – The Prisoners aus Mulhouse, Frankreich lassen beliebte Serienmelodien aus den 60ern und 70ern wiederauferstehen. Ob die Kultmelodie zur Original Series von Startrek; Spiderman, das psychedelische Twilight-Zone Intro oder Knaller wie Hawaii 5:0 mit sattem Blechbläsersolo – die extrem tanzbaren Coverversionen begeisterten die letzten Jahre das Publikum in ganz Frankreich. Durch ihren Neuzugang, Frontfrau und Sängerin Susanne Pemmerl aus München, überschreitet die 6-köpfige Band endlich die Grenze und gibt ihr Deutschland-Debut.

Nachdem ihr erstes Album ausschließlich aus Coverversionen bestand, enthält das zweite Album nun auch Eigenkompositionen im selben nostalgischen Sinne von John Barry und Lalo Schifrin, für die Gitarrist, Trompeter und musikalischer Leiter Philippe Simon-Girard verantwortlich zeichnet. Authentischer Vintage-Sound mit Posaune (Marcus Hett), psychedelischen Orgelklängen (Lucas Gentilhomme), kraftvoll-dynamischen Drums (Etienne Meyer), und nicht zuletzt gitarristisch anmutenden Bassläufen (Sebastien Grienti), integriert sich hervorragend in die Sammlung an Serien-Originalen vergangener Zeiten und schreit förmlich danach, einem Filmproduzenten zu Ohren zu kommen.

 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 12€



Links:
The Prisoners




#

The Prisoners

Mittwoch, 28. August

River City Tanlines [USA] / Küken [D]

Garage-Punk

Alicja Trout is a musician from Memphis, TN active 1995-present. Her band include River City Tanlines, Lost Sounds, Sweet Knives, MouseRocket, Black Sunday, Destruction Unit, the Ultracats, Nervous Patterns, Fresh Flesh and her solo recordings as Alicja-Pop
The River City Tanlines (the name being a play on the concept of a “farmer tan”) is a three-piece rock band from Memphis, TN. Alicja Trout, the principle songwriter, is a veteran of countless noteworthy punk/indie bands over the years, including The Clears (Smells Like Records), The Lost Sounds (In the Red Records, Fat Possum) and her other current projects, Alicja-pop, MouseRocket and Black Sunday. Likewise, the powerful rhythm section of Terrence Bishop and John Bonds are no strangers to success, having played together behind such names as Jack Oblivian, R.L. Burnside, Jim Dandy & Black Oak Arkansas, and Monsieur Jeffrey Evans. In 2009 the Tanlines appeared in Craig Brewer´s (Hustle and Flow, Black Snake Moan) web-series (and soundtrack) for MTV, “Five Dollar Cover,” and performed “I´m Your Negative” in a rollerderby f ight scene. They also have a song (“Black Knight,” a crowd favorite at live shows) featured in the EA Sports video game Skate. Together since late 2004, the band has toured extensively in North America and Europe playing clubs and festivals, and has ten releases on various record labels around the world. Their album “I´m Your Negative” was released in 2006 by Dirtnap Records out of Portland, OR.

 

St. Pauli predators of punk, masters of three piece rock and roll outdone themself on their tour de force and shoot out eleven ultra catchy new rippers. Stripped down to sweaty undies in a Arizona desert, they kicked in their fantastic power pop songwriting skills in their KILLED BY DEATH formula, so the hordes of KIDNAPPERS fans will have their heart beat strong for this.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
River City Tanlines
Küken



#

River City Tanlines

#

Küken

Donnerstag, 29. August

Splinter [NL] / Uniporn [D]

Heavy / Punky Rock ‘n’ Roll

BIRTH OF JOY und DEATH ALLEY, zwei der besten holländischen Livebands, spielten eine gemeinsame letzte Tour und fielen auseinander. Wie nah „birth“ und „death“ sich manchmal sind, zeigt sich auch hier. Nach der Tour fanden sich Teile beider Bands im Proberaum wieder und gründeten SPLINTER. Das Debutalbum kam über Robotor Records, dem von KADAVAR gegründeten Label, die dann neben eigenen Bandaktivitäten zu wenig Zeit fanden und die Band dankenswerter Weise an Noisolution weiterempfohlen haben. Da mussten wir nicht lange überlegen…
SPLINTER stellen musikalisch alles in Frage und schmeißen ihre Vorlieben und Einflüsse zusammen. Tanzbar, sleazy, voller Pop und doch ein feistes Heavy Rock-Album. Vieles erinnert an die späten 80er, als Rock orientierungslos aber voller Ideen in alle Richtung auseinander flog. Punk war beendet, Wave vorbei, Metal kam, Alternative Rock klopfte an die Tür… SPLINTER haben von allem etwas. „Heavy rock ‘n’ roll” is pretty accurate. Sometimes I also refer to the punk foundations of the band, because it’s cheeky, defiant and unorthodox“, so Sänger Douwe Truijens.
Der größte Unterschied zum Debut Album ist, dass man Mario Goossens (Drummer von Triggerfinger) als Produzenten für die neue Platte gewinnen konnte und, dass man sich viel Zeit zum Schreiben und Aufnehmen genommen hat. „Very unique is the punk sound with a Hammond organ and the energy and dance-moves of the singer“ sagt Douwe mit einem Lächeln „to me it’s very important that the songs are catchy and danceable. I always love bands that have that. It doesn’t have to be soft music to be poppy, it can still rock heavily and make your hips swing.“
Songs wie „Velvet Scam“ oder „Bottom“ lassen die Discokugel rotieren, wobei „Every Circus needs A Clown“ eher Platz für Duelle zwischen Gitarre und Orgel lässt. Frech, trotzig und unorthodox bewegt man sich man zwischen den Stilen. Und sortiert sich ein zwischen Blondie und Iggy, Viagra Boys und The Who, Hanoi Rocks und Killing Joke. Ein zeitgemäßes und frisches Retrorock Album, das tanzbar ist, das groovt, rockt vor allem aber Spaß macht und eine fantastische Liveband ankündigt!
Und auch das Artwork ist eine klare Verneigung vor Pop bzw. Pop Art und erinnert an Warhol oder Lichtenstein. Der BananenMann zeigt, was die heutigen Vorbilder der Welt sind: „just fruits in suits“. Politische Führer und sogenannte Influencer sind „Role Models“, schick gekleidet, aber leer und wegwerfbar. Alles Plastik, alles unecht, Image statt Botschaft und Aussehen statt Inhalt. Das waren auch die Stichworte, die statt einem Grafiker der AI gegeben wurden, die das Bild kreierte, wie Douwe begeistert ausführt: „Suddenly the following phrase came to mind: An Andy Warhol style banana wearing a three-piece suit. I typed it, pressed enter, and… there it was – exactly what I was looking for. A super strong image, a bit silly but very recognisable.“ Und vielleicht hat die künstlische Intelligenz doch mehr zu bieten, denn plötzlich wurden die Verlinkungen zu allen Seiten sichtbar: „What I find very cool about the image is that it is a modern-day version, or let’s say our variation, of the Minor Threat bottled violence image. The only difference is that Minor Threat criticised other punks with their image, while we criticise the mainstream elite.“

 

UNIPORN ist die Band der ukrainischen Gitarristin und Sängerin Olga Love.
Gegründet 2023 in Köln, hat sich UNIPORN bereits einen Namen als leidenschaftlicher und engagierter Newcomer Act gemacht, der immer bereit ist zu rocken!
Wenn UNIPORN die Bühne betreten, kann sich das Publikum auf einen energiegeladenen Ritt gefasst machen, bei dem die Outfits so vielfältig sind wie die durchpeitschenden Musikstile: Lack, Leder und Leoparden-Leggins finden
ebenso ihren Platz wie Jeans, Flanellhemd und Nietengürtel. Am Bass rockt Glen „Boom Bang“ aus Ireland (ehemals Dumbell), Wendelix (ehemals Yeti Girls) an den Drums und Marius Magma mit seinen heißen Lead Parts.
Gemeinsam mit Frontfrau Olga Love bringt die Kombo mit einer Mischung aus Glam Punk, Grunge und Dirty Rock n Roll die Luft zum brennen: Einnmal gehört - niemals vergessen! UNIPORN - gives you the horn, fuck yeah!
Ihre Debüt EP „Coming hard“, produziert von Kurt Ebelhäuser (Donots, Guano Apes, Blackmail) wird in Kürze veröffentlicht, also schnallt Euch an und macht Euch bereit für den Ritt, kommt zur Show und feiert mit!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
Splinter
Uniporn



#

Splinter

#

Uniporn

Freitag, 30. August

The Die Die Darlings [D]

The Zombie Bitches are back in Horror Business,

Seit 2002 sind die Die Die Darlings schon auf ihrer unheiligen Mission die abartigen Klänge der original Misfits der Danzig Ära einer neuen Generation näher zu bringen. Nach einem 10-jährigen Winterschlaf ist die Metamorphose nun endlich perfekt! Frankenstein Dragqueens meet the Misfits.  Nachdem die Jungs endlich ihre weibliche Seite entdeckt haben gibt es kein halten mehr. Kunstblut, abgetrennte Arme, Schrumpfköpfe und eine vor Energie überbordende Band machen die Show zu einer Horror Extravaganza par Excellence. Genießt die hybriden Momente der famosen Die Die Darlings! Everyday is fucking Halloween!  

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 12€



Links:
The Die Die Darlings




#

The Die Die Darlings

Samstag, 31. August

Sugar Mama´s Revenge [D] / High Steppin´ Daddies [D]

Rock´n´Roll / Soul / Rockabilly

Zwei bekannte, stimmgewaltige Sängerinnen, jede Menge Rock’n’Roll und eine Brise Soul:
Annie Leopardo (The Booze Bombs) aus Calw & Bica Stöcklein (The Railbones) aus Stuttgart sind die beiden Frontfrauen dieses neuen Quintetts. Und sie bringen seit 2022 den Rock’n’Roll auf die Bühne, dass sich stets die Balken biegen. Female Duets, instrumental unterstützt von Lucky Steve (Gitarre) Brandon Ashington (Kontrabass) und Rockin‘ Bende (Schlagzeug).
Im Herbst 2023 wird das langerwartete Debüt Album „Poison Never Tasted That Sweet“ auf Vinyl und als CD erscheinen.
Stay tuned!!!

 

Mit Auftritten beim High Rockabilly Festival (ES), Rockin´ Resort Weekender (NL), im legendären Cruise Inn (NL) sowie Indra-Club Hamburg und weiteren Gigs haben sich die HIGH-STEPPIN´ DADDIES in kurzer Zeit einen Namen erspielt. Die Vier nehmen euch mit auf einen wilden Ritt nach 1956!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 14€



Links:
Sugar Mama´s Revenge
High Steppin´ Daddies



#

Sugar Mama´s Revenge

#

High Steppin´ Daddies

Donnerstag, 05. September

Guts Pie Earshot [D]

Breakbeat, Techno, Punk und Ambient

GUTS PIE EARSHOT sind Bewegung, 
rasende Geschwindigkeit, pure Energie. 
Dann wieder Ruhe, fast Stillstand. 
Punk-Konzert und Techno-Party. 
Cello.
Drums. 
Tanzen. 
Love Music Hate Fascism. 
Eine inspirierende, berauschende Reise an der Grenze des Machbaren, 
zwischen Breakbeat, Techno, Punk und Ambient. 
Seit fast 30 Jahren betreten Rizio und Scheng bewusst die Shadowlands 
neben unseren Erwartungen. Sie brechen aus bestehenden 
musikalischen Normen aus und kreieren etwas völlig Neues, Eigenes. 
Zitate aus dem Punk und Hardcore werden genauso authentisch 
umgesetzt wie Drum and Bass, Breakbeat, Techno oder Klassikeinflüsse. 
Sie zählen zu einer der innovativsten Bands der alternativen Musikszene 
Deutschlands. Trotz minimalistischer Besetzung kommen keine 
elektronischen Stützen wie Sampler oder Laptop zum Einsatz – kaum zu 
glauben, hört man die dichten, hypnotischen Sounds der Band. 
Ungestüm sind sie geblieben. 
Tanzbar und beeindruckend vielfältig.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
Guts Pie Earshot




#

Guts Pie Earshot