Menü
HEUTE

Bier Baron's antifascist ninja star spinns at 45

AUSVERKAUFT!

Einlass: 20h, Beginn: 21h, AUSVERKAUFT!



Links:
Luvdump
Fakoma
Gebretter



#

MORGEN

Hangee V [ITA] / The Backdoor Society [ITA]

Wild 60s-Garage-Rock´n´Roll

From Cagliari, south coast of Sardinia, Italy, the Hangee V started out in 2003 as a five piece band (hence their name) with the stated purpose to playing their favourite music, sixties garage punk and obscure instrumental surf. In these years they had many gigs all around Italy and Europe and had the chance to share the stage with lots of legendary bands from the internationa garage punk scene. 
After several changes in the lineup nowadays they are 3 Piergiorgio, guitars and voice, Marcello bass and vocals Alessandra drums and vocals, hence the decision to switch the name with the HangeeS. 
They've already put out 3 lp and 2 7", plus uncountless compilations with many great bands. Their latest Lp, Heading Back to the GoodValley came out early 2024 on cd and vinyl version for the label for Monsters Records. 

 

The Backdoor Society was formed in 2017 in Piacenza (Italy).

Their music is strongly influenced by the Dutch Beat sound represented by bands like Outsiders and Q65, by whom they were inspired to write their own originals.
‘’Clearly a band that lives, breathes and embodies the essence of 1966 Nederbiet’’ Shindig! Magazine 

In 2019 the first homonymous LP has been released on the Italian label Area Pirata and on the same year the American label Hidden Volume Records released their first 7’’ “I’m not important to you”, obtaining great feedback and reviews. In 2021 the second 7’’ “On the Run” has been released on Hypnotic Bridge Records.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 13€



Links:
Hangee V
The Backdoor Society



#

Hangee V

#

The Backdoor Society

Dienstag, 23. April

Moving Targets [USA] / Skranefjell [D]

Punkrock

Eine der angenehmsten Überraschungen aus den USA der letzten Jahre, war die Reformierung der legendären Bostoner Band Moving Targets. Mastermind Kenny Chambers fand 2018 mit Bassist Yves Thibault und Drummer Emiliene Catalano eine auffallend talentierte Rhythmusgruppe. Nach nur drei Shows in den USA, tourte man Ende 2018 in Europa. 2019 erschien „Wires“, das erste Album der Band seit „Takin‘ A Ride“,  der letzten Veröffentlichung 1993. 
2020 - zu Beginn der Covid-19 Pandemie- erschien mit „Humbucker“ ein weiteres Album, dass Fans und Kritiker, neben dem brillanten Debüt „Burning in Water“ (1986), als Meilenstein in der TARGETS Diskografie verstehen. Folglich als Beweis, dass die MOVING TARGETS, wahrlich zeitlose Songs schreiben, mit herausfordernd, Akzente setzenden Gitarrenspiel, harten Drums und Bass die magisch mit den Gitarrensounds verwachsen. 
Anspieltipps: Das nach vorne treibende „The Hole“ oder „Apart“ oder „Opposites“ mit leicht zurückgenommen Tempo, was wiederum Chambers einzigartiges Gitarrenspiel hervorheben lässt. Das wunderschöne „Lost“, teilweise mit Akustikgitarre, ist ein radiotauglicher Hit. 
Bei „Harder Than The Rest“ lassen die Wipers im Uptempo grüßen. „World Gone Mad“ und „Believer“ zeigen den klassichen Moving Targets Sound der von jeher von melodischen Juwelen geprägt war – verwurzelt zwischen Mod-Rock der Sixties und klassischen Power-Pop-Punk, aus dem der klassische US-Harcore-Punk Sound entsprungen ist. 
Im Januar 2023 überraschte die Band mit dem Album „In The Dust“, aufgenommen und produziert von Studio-Ikone J.Robbins (Jawbreaker). Zum erschien ein Live Album, „Live at Kling Klang“, das nur digital erhältlich ist.

Was die in Boston/USA Anfang der 80er, zu Hochzeiten der Harcore-Punk-Szene gegründeten MOVING TARGETS auch heute noch so besonders macht, ist vor allem die Art wie Ken Chambers seine Gitarre spielt, was inzwischen unzählige Bands des großen Genre Alternativ-Guitar-Rock beeinflusste. Offene Gitarrenakkorde, melodische Riffs und teils melancholische knapp gehaltene Texte - angetrieben von energiegeladenen Drums und Bass - alles in einer warmen Klangatmosphäre, zeitlos und heute noch so inspirierend wie 1986, als das bis heute gefeierte, auf Taang Records veröffentlichte Debütalbum „Burning in Water“ erschien.
Zu bekennenden Targets Fans gehören u.a. solche Musiker wie Dave Smalley, Foo Fighters, Descendents, Buffalo Tom, Lemonheads u.v.a. Bands der alternativen Gitarren-Rock Szene.    

Fans solcher Bands wie Hüsker Dü, Mission of Burma, Buffalo Tom, The Replacements, The Lemonheads oder Bullet Lavolta lieben in der Regel auch die MOVING TARGETS. Übrigens, bei den legendären Bullet Lavolta war Kenny Chambers ebenfalls einige Jahre tätig, deren Hymne „Dead Wrong“ sich oft im Zugabenteil der TARGETS Shows findet. Ebenso der Wipers Klassiker „Youth Of Amercia“. 
Alles in Allem: Musik mit einer durchgängig eigenen Qualität und durchaus emotional berührenden Momenten.

 

Bei der Band SKRANEFJELL dominieren Gitarren und Melodien deren Ursprünge auf der bisherigen Lebensgeschichte Robins basieren:  Familienbedingt zwischen Punk, Pop und Noiserock aufgewachsen, erlebte er im Alter von 4 Jahren seine ersten Konzerte. (Die Aeronauten (CH), Loophole (NOR)). Mit 13 erstes eigenes Konzert als Schlagzeuger einer Punkband gespielt. Das Schlagzeug bekam er von der japanischen Noise-Rock Band MELT-BANANA geschenkt.
Dieses Schlagzeug ist zwar nicht auf den SKRANEFJELL Aufnahmen zu hören, dafür aber jenes, mit 
dem Peter Behrens() das TRIO Album „Bye Bye“ aufgenommen hat.
Mit 15 dann die erste eigene Band. Schulkarriere im Schleuderkurs absolviert. Dann Bookingagent,  Tourbegleiter, Konzertveranstalter, Merchandiser. 2019 als Tourmanager während einer laufenden  Tour der MOVING TARGETS, von Ken Chambers als zweiter Gitarrist auf die Bühne gestellt und zwei Europatouren gespielt.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 14€



Links:
Moving Targets
Skranefjell



#

Moving Targets

#

Skranefjell

Mittwoch, 24. April

Koza Mostra [GRI]

Ska, Rock, Balkan, Rebetiko

KOZA MOSTRA wurden 2012 von Ilias Kozas in Griechenland gegründet. Mit Ihrer Mischung aus, Ska, Rock, Balkan, Punk Musik und Rebetiko (Traditionelles griechisches Musik Genre) begeisterten sie direkt das Publikum . 2013 nahmen sie mit Ihrem Song „Alcohol is free“ an der Vorrunde des Eurovision Song Contests teil. Ohne Probleme schafften sie es sogar in die Finalrunde in Malmö und erreichten den 6. Platz im Finale. 
Ihr letztes Album „Corrida“ erschien Ende 2017. 
  
2022 nahmen sie Ihre aktuelleste Single „Bilio“ auf und spielten eine große Europatour und teilten sich die Bühnen unter anderem mit Placebo, Gogol Bordello und Dubioza Kolektiv. Zur Zeit befinden sie sich zur Produktion zweier neuen Singles im Studio. 
Im Juli 2023 werden sie erneut die deutschen Bühnen entern um das Publikum zum tanzen und schwitzen zu bringen! 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 14€



Links:
Koza Mostra




#

Koza Mostra

Donnerstag, 25. April

The Union Black [UK] / xxPippiLottaxx [D]

progressive/psychedelic alternative hardcore rock

A NEW FORM OF PROGRESSIVE? ALTERNATIVE? HARDCORE? AFROPUNK? (KINDA)
Berlin-based The Union Black (Navajo) are a two-piece band project featuring spoken-word artist The Anté Dote (also of UK band Djevara) on bass and guitar and Cem on drums.  The band play a (mostly) instrumental form of progressive/psychedelic alternative hardcore rock, which is nevertheless influenced by a clear Berlin vibe, interlaced with gut-wrenching spoken pieces and off-piste segueways.
After C19 killed off the first attempt at launching the project just after take-off, now The Union Black are bouncing backing for Round Two, bloodied and incensed, ready to kick ass with an even punchier bag of hard riffs...
The duo create a huge wall of sound thanks to the combination of Anté's three-amp set-up, controlled (just about) by a garrison of carefully curated pedals, and Cem's powerful, eclectic drumming - groovy, driving, powerful and creative.  Together they produce a heavy sonic landscape that combines many elements of hardcore punk, progressive metal, 90's alternative and Hendrix-era rock, although more astute listeners may also discern slight influences from genres as apparently distant as jazz, house, "world" (!) and classical.  
Interweaved with Anté's terse and often enigmatic spoken diatribes and quirky electronica experiments, the result is a thrilling live show of raw energy, at once deliriously trippy and challenging, inviting head-banging madness interspersed with dreamy melancholy and pure rock fury, a tour-de-force crafted somewhere between the need to produce valid expressive art and the urge to just let go to experience a dark hedonistic catharsis...
“The indie-rock two-piece’s music is largely instrumental and totally hypnotic. Pulsating rhythms and driving, primal guitar lines loop and curl around each other in a sort of elemental dance. It occupies a space somewhere between doom metal, lo-fi garage music, and house.”

 

das organisierte Chaos, improvisiertes talentfreies aber leidenschaftliches Echtzeittheater, elektronisch, poppig aber viel zu punkig um wirklich schlecht zu sein ;)

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 12€



Links:
The Union Black
xxPippiLottaxx



#

The Union Black

#

xxPippiLottaxx

Freitag, 26. April

Cyanide Pills [UK] / Jetski Accidents [D]

77-Pop-Punk

Die Cyanide Pills sind wahrscheinlich die tollste Band der Welt…. vier Alben, eine 10’’ Live Scheibe  und 10 Singles nennen sie ihr eigen, die vierte Platte „Soundtrack to the new cold war“ erscheint am  4.August 2023, natürlich wieder auf Damaged Goods.
Denkt an The Boys, Buzzcocks, The Briefs, Ramones und ihr wisst worauf es hier hinausläuft. Die  weiße Lederjacke ist immer dabei, ebenso wie ihre bonbonfarbenen Sonnenbrillen. Diese coolen  Typen spielen deine Lieblings Punkrocksongs, verpackt in Kaugummi und Zuckerwatte, mit einer sehr britisch schnoddrigen 1977er Punkattitüde, tief verwurzelt im Pubrock und Glam, und treiben das Songwriting zu totaler Perfektion. Sie singen über die gleichen sozialen Missstände in der Welt wie sie damals schon in den 1970ern herrschten. Und sie haben eine Menge Humor. Nichts ist ihnen zu ernst. 
 

Die Jetski Accidents supporten mit wavigem Indierock und Punk, angezerrten Gitarren, knarzigem Bass und einem Schuss Surf.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 13€



Links:
Cyanide Pills
Jetski Accidents



#

Cyanide Pills

#

Jetski Accidents