Menü
Dienstag, 11. Juni

Weird Omen [FRA]

primitive garage / trash brass

Four Lps and Six singles in, Weird Omen still evade direct comparisons to… anyone !!!
This atypical line up trio, spits his unique primitive garage, a deluge of trash brass, reverb and fuzzzzzz. A cryptic-hypnotic garage trance, blend of dented 60’s tones and hollow psychedelic néo-garage.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 12€



Links:
Weird Omen




#

Weird Omen

Mittwoch, 12. Juni

Bob Wayne & The Outlaw Carnies [USA]

Raw Country

Bob Wayne makes raw, deep, ‘pure country’ music that walks the line between comedy and dark truths, never trying to be anything he’s not and consequently ensuring everything he does is genuine, with a total lack of affectation. With his natural vocal style often having common links to artists such as the late great Johnny Cash and his songwriting style compared to Kris Kristofferson Bob brings a neo-Cash vibe that is much needed in todays resurgence of authentic country music.
In 2023 Bob continues to carry the torch. With his newest album ‘13 more Truckin Songs’ containing songs like ‘Space Trucker’, ‘Truck Driving Woman’, and ‘Trucking for Jesus’ this record is sure to deliver a plethora of new trucker classics in his neo-country authentic way.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 14€



Links:
Bob Wayne




#

Bob Wayne

Donnerstag, 13. Juni

Die Kombinaten [D]

Rock

DIE KOMBINATEN produzieren druckvoll gespielte Riffs und Lines, mal funky entspannt und mal in zornigem Uptempo. Unverkennbare Markenzeichen sind dabei eine unkonventionelle Mischung von rockigen Spielarten mit wortreich flinkem Gesang. Finalisiert mit mehrstimmigen Vocals schaffen sie so eine ausgewogene Kombination aus musikalischer Spielfreude und pointierten Texten mit teils politischen Motiven.
Mit Gründung des Quartetts DIE KOMBINATEN bricht sich Bahn, was im Inneren der neunköpfigen Band LAX ALEX CONTRAX seit Jahren schwelte. Personell reduziert verschaffen sich die vier Kölner Musiker mehr Raum für ihr jeweiliges Instrument und ihrer Stimme und beschreiten als eingespieltes  Team kollektiv neue Wege. Zusammen haben sie keine der obligatorischen Bandgeschichten  ausgelassen. Ein auf's Dach gedrehter Tourbus und geklaute Instrumente wurden nebe musikalischen Highlights zu eindrücklichen Erlebnissen. Nun wird ein neues Kapitel begonnen und das Publikum kann sich auf eine Kombination aus neugewonnener Spielfreude und versierter Bühnenerfahrung freuen.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 12€



Links:
Die Kombinaten




#

Die Kombinaten

Freitag, 14. Juni

F*cking Angry [D] / Angerboys [D]

AUSVERKAUFT!

2024 melden sich FUCKING ANGRY endlich mit ihrem neuen Album „... Still Fucking Angry!" zurück! Für den Nachfolger von „Dancing in the streets" hat sich die Band Zeit genommen, Neues zu wagen, Dinge auszuprobieren, andere Sounds einfließen zu lassen. FUCKING ANGRY schlagen auf ihrem neuen Album eine Brücke von Punk zu Pop, von Dub zu Hardcore und bleiben doch unverkennbar sie selbst, vom typisch rauen Gesang, den lauten Gitarren, den schnellen Bassläufen bis zum präzisen Schlagzeugspiel.
Herausgekommen sind zwölf abwechslungsreiche und persönliche Songs über die dunklen Momente im Leben, über unsere unersättliche Gier nach Höher, Schneller, Weiter, über Verlust, über Nazidreck auf den Straßen und darüber, wie Punk endlich wieder relevant werden kann.

 

Angerboys spielen ultra-nervösen Hardcore Punk im Stile der 80er, dazu gibt's hochfrequentes Geschrei von Taylor Snifft!
Ein Song - eine Minute! Wie eine Verhaltensauffällige Mischung aus Dean Dirg, Off! und Hans-A-Plast.
Make fascists afraid again!

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, AUSVERKAUFT!



Links:
F*cking Angry
Angerboys



#

F*cking Angry

#

Angerboys

Samstag, 15. Juni

Trouble In Mind [D]

Rock’n’Roll, Blues, Western Swing

Das schlagzeuglose Trio orientiert sich am frühen Rock’n’Roll und kombiniert ihren eigenen Stil mit Einflüssen aus Blues und Western Swing. Zwei Jahre nach ihrer Gründung veröffentlichten sie 2018 ihr Debut-Album "Whole Lotta Trouble". Es war der Beginn zahlreicher Konzerte in Deutschland sowie ersten Auftritten in Griechenland und der Schweiz. Im Laufe der Jahre brachten sie eine wachsende Anzahl an neuen, wieder ausschließlich selbstgeschriebenen Songs hervor, von denen zwölf auf ihrer zweiten LP "Hang On" zu hören sind.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 12€



Links:
Trouble In Mind




#

Trouble In Mind

Sonntag, 16. Juni

Schmeisig [D]

Akustik-Set im Biergarten

2024 - das 19te Bestehensjahr für Schmeisig - über 300 Mal standen und saßen die Fünf mittlerweile an allerlei Orten zwischen Hamburg und Zagreb auf der Bühne: Stadtfeste, Kneipengigs, Festivalauftritte und unzählige Konzerte auf Partys und Events aller Art. Besonderen Spaß macht es der Band, dass sie sich als feste Größe in der Szene auch das Wohlwollen ihrer einstigen Jugendhelden erarbeitet hat und die Bühne mit Slime, WIZO, Bad Religion, den Kassierern und vielen anderen geteilt hat - und dass, obwohl sie vermeintlich 'nur' eine Coverband ist. Dabei geht es Schmeisig vor allem darum, die perfekte Symbiose aus 'Bier' und 'Musik' namens 'Musik zum Biertrinken' zu zelebrieren - schon aus ganz egoistischen Motiven. Seitdem die Band 2005 am Lagerfeuer entstanden ist, kleidet Schmeisig aus Köln die Gassenhauer der letzten Jahrzehnte in neue akustische Gewänder – mit Cajon, Banjo, Bouzouki, Gitarren, Bass und fünf Gesängen. Gespielt wird von Countryklassikern über irischen Folksongs, Punk-Rock und Heavy-Metalhymnen bis zu kölschem Liedgut und Technohits alles, was der Band zwischen die Plektren kommt. Zwei Studioalben aus diesem Repertoire sind im Laufe der Jahre entstanden: 2012 kam das erste Album 'Musik zum Biertrinken' heraus, das die Band gemeinsam mit dem Produzenten Tobias Röger aufgenommen auf. 2017 hat die Band im Kölner Gottesweg Studio A ihr zweites Album '... and out comes the swindle' zusammen mit Sebastian Blaschke (Sondaschule / Kmpfsprt) aufgenommen. Ob wohl irgendwann das dritte Album kommt? 

 

Einlass 15h, Beginn 16h, Eintritt frei! (Hut geht rum)



Links:
Schmeisig


#

Schmeisig