Menü
Dienstag, 04. Februar

The Spyrals [USA] / The Havana Ragdolls [D]

Hypnotic Rock´n´Roll / Garage Rock

The Spyrals started out in San Francisco, releasing their debut album in 2012 and followed up with "Out of Sight" in 2013.
Their latest album continues down the road of fuzzed out driving rock and roll they have come to be known for.
Now based in Los Angeles with a fresh lineup and another album recorded, theyʼve gotten back to playing live and continue to evolve their sound.
Led by Jeff Lewis with a harmonica and guitar, the comparisons to Stones, Stooges, and Creedence choogle are swirling around some Crazy Horse dimension theyʼve passed through recently.

 

Voodoo You ! Die wunderbaren Havana Ragdolls - Balkan Crew aus Griechenland, Rumänien, Russland mit ihrem psychotischen Sound aus Garage Rock, Punk n Roll, Swing und Stoner...dont forget to Boogie.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
The Spyrals
The Havana Ragdolls



#

The Spyrals

#

The Havana Ragdolls

Donnerstag, 06. Februar

Bradipos IV [ITA] / The Okay-Men [D]

Surf Strumentale/Rock & Roll

With their more than 20 years of experience, the Bradipos IV are among the best surf-rock combos on the European scene. It's amazing to discover how those old traditional melodies perfectly fit the band's surf-rock atmospheres.


The Okay-Men spielen Original Moped Surf aus Köln.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Bradipos IV
The Okay-Men



#

Bradipos IV

#

The Okay-Men

Freitag, 07. Februar

Kommando Petermann [D]

AntifaDeutschPop / Punkrock

Minixpax haben leider abgesagt! Ersatz wird gesucht...

 

Kommando Petermann sind wild und ungezähmt.
Immer einen Spruch in der Tasche und die Faust auf Schritthöhe ziehen die Jeansboys euch die Laschen gerade.
Kommando Petermann rocken so unverfroren, dass auch die Intellektuellen plötzlich Sex verstehen.
Mit gehobenem Amateurpunk und Rumpelschlager ölen sie dir die Laufbuchse, bis die Augen knistern.
Blinde können wieder hören und Lahme sehen.
Kommando Petermann - Le createurs de Bumm.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:

Kommando Petermann



#

Kommando Petermann

Samstag, 08. Februar

Los Malinches [SPA] / Las Suecas [D]

Latin-American Garage Psych

Los Malinches gründeten sich 2016 mit der Absicht den Sound der „Nueva Ola“, also Garage, Surf und  „Psicodélico“, wie er in den späten 60er Jahren von vielen Bands in ganz Lateinamerika gespielt wurde, wiederzubeleben! 

 

Las Suecas, zu deutsch „Die Schwedinnen“, schwelgen musikalisch in vergangenen Zeiten, als mit der ersten großen Tourismus Welle eine Vielzahl junger, meist blonder nordeuropäischer Girls (in damaliger Jugendsprache SUECAS, also Schwedinnen genannt) die Strände bevölkerten und neben ihrer exotischen Anmutung auch und vor allem die heißen Rhythmen des anbrechenden Beat-Zeitalters in das damals faschistisch regierte Spanien mitbrachten. 
Obskure 60s Classics werden von dem Trio frisch und auf Spanisch (!) interpretiert!!!
Im November ‘19 ist ihre erste Single auf „Groovie Records“ erschienen.

 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
Los Malinches
Las Suecas



#

Los Malinches

#

Las Suecas

Dienstag, 11. Februar

Gender Roles [UK] / Lingua Nada [D]

Indie Punk / Indie Noise Rock

Nachdem sich Gitarrist/Sänger Tom Bennett und Bassist Jared Tomkins 2015 zufällig auf der Brighton Pride Party des Schlagzeugers Jordan Lilford kennenlernten, fand die Band für sich heraus, dass die DIY- Szene in Brighton der ideale Ort war, um ihre ersten gemeinsamen Erfahrungen zu sammeln: Gender Roles war geboren.

Das Beste an ihrem Debüt ist, dass man trotz der großen Veränderungen weiterhin ihr kollektives DIY-Herz schlagen hört. Es hilft dabei, die Aufrichtigkeit zu bewahren, die alles durchdringt, was sich im modernen Leben oft als unzulänglich anfühlt. ”Wenn wir beim Zuhörer ein positives Gefühl und Kreativität hervorrufen können, dann ist das mehr, als wir uns jemals erträumt haben. Wir möchten die gleichen Gefühle vermitteln, mit denen wir live spielen, aufgeregt sein und Spaß haben, solange wir können. Wir möchten, dass jeder das Gefühl hat,
involviert zu sein und seine eigenen Geschichten zu haben. Es geht nicht nur um uns."

 

"Lingua Nada sind die Band, die …“. Und dann erstmal am Kopf kratzen. Weil es gar nicht so einfach ist, den hyperaktiven Stil- und Genremix des Leipziger Noise-Pop-Punk-Trios auf den Punkt zu bringen. Lingua Nada sind live eine Wucht, eine Abrissbirne mit neonfarbener Tarnbemalung: Schmerzhaft, trotzdem catchy, geschmackvoll mit ein bisschen süß - aber laut. Nichts passt so richtig. Und das passt richtig gut.

Kompositorisch bewegen sich Lingua Nada im Bermudadreieck zwischen orientalisch anmutenden Popklängen, noisigen Punkriffs und fast unverschämt eingängigen Melodien. Kleine Schippe Ariel Pink mit rein, Schlückchen Mezcal für alle, Portugal the Man winken aus dem Proberaum nebenan. Sänger Adam Lenox hat eine Menge zu erzählen. Der in Paris geborene Sohn einer marokkanischen Einwanderin und eines amerikanischen Musikers steht - mal breitbeiniger, mal schmalbrüstiger - erhaben über dem Pathos tiefgründiger Poplyrik. Klar geht es um Identität, Kultur und Ausgrenzung, trotzdem heißt das nicht, dass hier irgendjemand belehrt werden muss.

Und dann ist da noch die Sache mit dem Groove. Auch nach dem achten Siebenachtelbreak kommen die drei immer krumm auf dem Punk(t) an. Eine Math-Band mit Dyskalkulie, sozusagen. Wie man sich auch dreht und wendet: man will sich dazu bewegen. Auch wenn das wegen der krummen Takte und der Breaks vielleicht dämlich aussieht. Aber das ist nicht schlimm. Bei den meisten Sachen, die verdammt viel Spaß machen, sieht man irgendwie dämlich aus, oder? Um es kurz zu machen: Lingua Nada sind die aufregendste Band, die der deutsche Musikszenenunteruntergrund gerade zu bieten hat.

 

Einlass: 20, Beginn: 21h, Eintritt: 9€



Links:
Gender Roles
Lingua Nada



#

Gender Roles

#

Lingua Nada

Mittwoch, 12. Februar

The Ghost Wolves [USA] / Pie-o-my [D]

Blues Garage Punk / Garageblues & Swampkraut

Die Musik der Ghost Wolves bekam schon vielen Namen, zum Beispiel "Blues-Trash", "Voodoo-Punk" oder "Stomp 'n' Roll". Sie erinnern an die White Stripes, was Bühnenenergie, Besetzung und Ekzentrizität angeht, sind musikalisch aber klar beeinflußt von den Cramps oder der Jon Spencer Blues Explosion.
Nur mit Schlagzeug und Gitarre bestückt, kreieren Carley Wolf und Jonathan Konya einen mächtigen Sound und garantieren eine grandiose Show.
Das Duo tourt ununterbrochen und kreiert nebenbei ständig neue Musik, Videos, und handgemachte Bühnen-Outfits. Mit ihren Alben und bis heute über 900 Live Shows in den USA, Europa und Japan erreichten sie internationale Aufmerksamkeit und eine feste Fangemeinde in vielen Ländern. In den letzten zwei Jahren spielten sie das SXSW, das Austin Psych Fest, das Electric Picnic in Irland und bereits über 80 Shows nur in Europa.

 

Pie-O-My ist ein Duo aus Köln seit Valentinstag Zwo-Sechzehn.
geschundene Gitarre / verprügelte Drums gesungen, geschrien, gejohlt.
Uh-huhu

 

Einlass: 20, Beginn: 21h, Eintritt: 9€



Links:
The Ghost Wolves
Pie-o-my



#

The Ghost Wolves

#

Pie-o-my