Home > Konzerte > Pripjat (D) / Shitshifter (D)

Montag , 12. Februar

Pripjat (D) / Shitshifter (D)

THRASH Metal

„WIR SIND PRIPJAT – UND WIR SPIELEN THRASH METAL!” Wer diesen Satz noch nie gehört hat, hat eine Band verpasst, die
im deutschen Underground in den letzten Jahren gewaltig gerüttelt hat. Der Kölner Vierer verdiente sich seine exzellente LiveReputation Jahr für Jahr, Bühne für Bühne – mit gnadenlosen 200% bei jeder Show. Die in die Tiefen Tschernobyls reichende Wurzeln der Band (sowohl Sänger Kirill als auch Gitarrist Eugen stammen aus Kiev) sind mit der von ihnen ausgelösten Kettenreaktion
bereits weit vorgedrungen und denken gar nicht an Stillstand. Der erste Energie-Ausbruch wurde 2014 in dem Debüt „SONS OF
TSCHERNOBYL“ kanalisiert. Die Mischung aus Oldschool-Thrash und einer modernen Herangehensweise trat für die Band viele Türen ein und erhielt ausgezeichnetes Feedback von der internationalen Presse.

Durch ihre unermüdliche Spielfreude und die Non-Stop-Konzerte verdiente sich die Band in den letzten Jahren den Weg auf größere
Bühnen, einschließlich großer deutscher Festivals wie dem PARTY SAN OPEN AIR oder dem SUMMER BREEZE. Dort überzeugten PRIPJAT erneut und es folgten zahlreiche großartige Auftritte auf Open Airs wie OUT & LOUD, IN FLAMMEN, MISE, CHRONICAL MOSHERS, RUDE, ROCK N SLAM, TRAFOSTATION 61, METALLERGRILLEN, STORM CRUSHER, A CHANCE FOR METAL und vielen weiteren. Die Band nahm die meisten der vielen folgenden Konzertangebote an und spielte unzählige Shows vor einer stets wachsenden Menge. 2016 folgte der erste Wechsel im Line-Up seit der Gründung. Michael Thommer reichte den Viersaiter an Pablo Tapia aus Chile weiter, was diese Band noch internationaler machte. Mit seinem sehr präsenten Stil hinterließ Pablos Einstieg auch im gesamten Sound der Band seine hörbaren Spuren. Die perfekte Rhythmus-Kombination mit dem Drummer Bobo.

Ein neues Album erscheint im April 2018.

 

Shitshifter wurde im Mai 2015 von Mitgliedern von NVRVD, I am the Bayonet und Hungry Lungs gegründet mit nur einem Ziel im Kopf: Worship the Riff!

Unter dem massiven Einfluss diverser Gitarrenpedale wie dem Big Muff und vor allem dem Boss HM-2, sowie diversen Vintage Amps haben wir im Sommer 2014 unser Debut Album INTRUDERS in der Tonmeisterei in Oldenburg (Alpinist, Nightslug, Perth Express, BlckWvs) aufgenommen. Bis auf den Gesang wurde alles live und in einem großen Raum eingespielt. Keine Overdubs, kein doppelter Boden, keine Tricks. Nur wir, ein Haufen lauter Verstärker und fiese, dreckige Musik. Das Ergebniss sind 20 Minuten die klar in der Tradition von Bands wie Trap Them, Entombed, Rotten Sound oder Dismember stehen, ohne wie eine Kopie dieser Bands zu klingen.

Unser neues Album PYRE wurde im Prinzip mit der gleichen Attitüde aufgenommen – nicht ohne jedoch einige entscheidende Details zu verändern. Die Songs sind ausgearbeiteter, es gibt etwas mehr Feinheiten und auch der Sound ist deutlich transparenter gehalten. Das bedeutet natürlich nicht, dass es PYRE an Durchschlagskraft fehlt. Nach wie vor wurde alles live eingespielt um ein möglichst authentisches Feeling und einen rauen Charakter zu bewahren. Auf PYRE soll es vor allem um die Dynamik innerhalb der Songs gehen. Das Ziel war es, ein möglichst Energiegeladenes aber doch authentisches Album zu machen, das sich in gewisser Weise ,menschlich' anfühlt. Heut zu Tage ist quasi jeder in der Lage am heimischen Rechner die mehr oder weniger perfekte Metal-Produktion hinzulegen, bei der die Menschlichkeit oft vollkommen weg-produziert wird. PYRE ist – wie schon das Vorgängeralbum – ein radikaler Gegenentwurf zu seelenloser Metal-Musik ohne Ecken und Kanten.

 


Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€