Mittwoch , 14. Juni

Raptus (D) / Black Gaffa (D) / The Voodoo Godz (D)


Deutschpunk / Punk / Punkrock

Seit 15 Jahren macht die Kölner Band RAPTUS schnelle Tanzmusik mit deutschen Texten. 5 Tonträger wurden bespielt und ein Haufen Konzerte gerockt. Heute Abend wird das sechste Werk der Punkrock Poeten auf die Meute losgelassen und das Überleben gefeiert. Nicht von ungefähr lautet der Titel des neuen Albums „Betreutes Scheitern“. Das Album ist auf Vinyl und CD über True Trash Records erhältlich. Wie immer wird heute gerockt bis einer weint. Kommt alle und feiert mit uns 15 Jahre RAPTUS.


BLACK GAFFA (Oerlinghausen bei Bielefeld) macht Punkrock in Standardbesetzung plus Akustikgitarre. Mit Volumereglern auf Anschlag und mit Rotz in der Stimme, wird dem Alltagstrott entflohen. Authentisch wie bescheiden, aber immer mit dem hoffnungsvollen Blick in eine bessere Zukunft! Das Wort Deutschpunk würde dem nicht gerecht werden. Viel mehr deutschsprachiger Punkrock. Doch am ehesten halbakustischer, melodischer Punkrock mit einer Menge drin und dahinter.


THE VOODOO GODZ – Old Fashion, Old Passion. Punk Rock der ersten Stunde und forever sowieso...
The Buzzcocks, Iggy & the Stooges, Ramones, Sex Pistols, Dead Boys und die anderen üblichen Verdächtigen aus den Siebziger Jahren lungerten bei der Geburt dieser Band kettenrauchend vor dem Kreißsaal herum... Dieses Geburtstrauma wird bei jedem THE VOODOO GODZ- Konzert therapeutisch aufgearbeitet... Die (englischsprachigen) Songs der Band stammen weitgehend aus der eigenen Feder,
die Themen reichen von persönlichen Erlebnissen über Worst of the News bis zu Verarbeitung fieser Horrorfilmhandlungen.


Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 7€



Links:
Raptus
Black Gaffa
The Voodoo Godz


Raptus

Black Gaffa

The Voodoo Godz
Freitag , 16. Juni

Skassapunka (ITA) / Sinnfrei (D)


Ska - Punk

Skassapunka was born in 2008 in a room of an ancient courtyard in Lainate, near Milan, thanks to the dream of a bunch of (former) kids hoping to enter in the alternative music scene of Milan that they always saw from beneath the stage. Until 2012, when the EP Purgamentum Dedecusque was released, the band plays in Milan and starts to be known in the underground ska-punk scene, sharing the stage with many historical bands they listened to.

In 2013 Skassapunka signs for the indie label Dedolor Records, that releases the first album Di Vento in Vento, allowing the band to play across Italy for the promotion tour.
The year 2015 leads Skassapunka to reach many important goals, in spite of the youthfulness of the members: the band signs for Kob Records, that releases the second album Il Gioco del Silenzio. The CD, that features the important participations of Enrico (Los Fastidios) and Dema (Talco), is distributed in Europe and allows the band to play outside of Italy too.


Ska, Punk und Rock'n'Roll? Das sind ja drei Dinge auf einmal! Und das ist Sinnfrei aus Düsseldorf, eine melodiöse Mixtur von vier jungen Herren um Menschen zum tanzen zu bringen - mal im Offbeat, mal nach vorne Punkrock. Mit Texten die hier Sinnfreiheit verbreiten und da auch ermahnend den Zeigefinger heben.



Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Skassapunka
Sinnfrei



Skassapunka

Sinnfrei
Samstag , 17. Juni

Deadline (BEL)


Gasoline Bluesy Rock'n'Roll

Asserted fetischists, Deadline plays a spontaneous Rock'n'Roll highly influenced by the early punk movement, the 50's Rock'n'Roll, the Swingin' London sound and both the Delta and Chicago Blues ! (Great influence indeed !) The band members exorcise their industrial origins (from Charleroi, Belgium's Coal Mine) in a great raced white-noise.


Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 7€



Links:
Deadline




Deadline

Mittwoch , 21. Juni

The Mullet Monster Mafia (BRA) / The Burning Aces (ÖST)


Surf / Rockabilly / Psychobilly

Formed in 2009 in the city of Piracicaba, state of São Paulo, the Mullet Monster Mafia has a more agressive and intense Surf Music, with punk, metal and extreme surf bands influences. Their shows is a big party, intense like your music and entertaining.

The Mullet Monster Mafia is an fixed name in the European continent, getting featured in numerous publications and websites; frequent concerts throughout Brazil and South America also collaborate to the band solidify his name as one of the most representative and active Surf bands of the current scene.


The Burning Aces were founded in January 2007. Due to their excessive drinking and their unusual musical influences their music soon became known as "Komabilly".
After 3 years, 10 000 litres of beer and countless unique situations of drunkenness and absurdity, their first album, named „Wo samma her“ was recorded.
In March 2013 the second album „Drop your pants“ followed, under the slogan „Get a drink, take a seat, DROP YOUR PANTS and enjoy“. By now The Burning Aces continually provide good vibes and a lasting impression on audiences across Europe and also overseas in Australia and Brazil.
Since January 2016 the current album „Muito Loco“ has been available.

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
The Mullet Monster Mafia
The Burning Aces



The Mullet Monster Mafia

The Burning Aces
Donnerstag , 22. Juni

Insanity Alert (ÖST) / Tankobot (D)


Thrashmetal

Die Musik von INSANITY ALERT ist harte, schnelle Präzesionsarbeit und eignet sich wunderbar als Soundkulisse zum Headbangen und intensiven Wegschrubben hartnäckiger Flecken – gerne auch gleichzeitig. Schneller, präziser und knüppelharter Thrashmetal, der mit einer Prise rotzfrecher Punkattitüde gespickt ist. S.O.D. oder D.R.I Fans kommen hier auf ihre Kosten.


Die Band Tankobot aus Köln praktiziert seit 2011 Thrash Metal.
Die Ursprünge der Band reichen bis in die gemeinsame Schulzeit von Jo (Bass/Gesang) und Daniel (Gitarre) zurück. Metin (Schlagzeug) kannte man damals auch schon über die lokale Metal Szene und vom gemeinsamen Jammen. Torsten (Gitarre) wurde in einer der Metalbars von Köln eingesammelt. Über erste Songideen und einzelne Auftritte in wechselnden Besetzungen kam man aber in diesem Stadium nicht heraus.
Ernsthafter wurde das Ganze dann als man Metin zufälliger Weise 2011 nach längerer Zeit bei einem lokalen Konzert wieder getroffen hat. Nachdem die Protagonisten erkannten, dass die Zeit reif war standen die Zeichen auf Thrash.
Jo wurde um die schwierige Sängersuche abzukürzen kurzerhand zum Singen verdonnert und die Setliste wurde komplettiert. 2014 und 2015 folgten dann auch endlich wieder Auftritte und parallel dazu wurde 2015 das vorliegende selbst produzierte Demo eingezimmert.
Vorbereitungen für das nächste Release laufen und die Band freut sich 2016 hoffentlich ordentlich die Metalbühnen beackern zu können.


Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Insanity Alert
Tankobot



Insanity Alert

Tankobot