Dienstag , 24. April

The Fleshtones (USA) / Kurt Baker Combo (USA)


Garage Rock

Die Krone als „Könige des Garage-Rock“ tragen die FLESHTONES aus New York zu Recht. Seit fast vierzig Jahren sind Pete Zaremba, Keith Streng und Kollegen mit der Band aktiv, haben in der Zeit über 20 Alben veröffentlicht, über sie sind Filme und Bücher entstanden. Und dennoch haben sie eigentlich stets im Schatten existiert, niemals einen klitzekleinen Verkaufserfolg gehabt, ewige Insidertipps sozusagen. Die Fanbasis ist allerdings fanatisch, sie werden weltweit kultartig verehrt, was wohl auch ihren phänomenalen Live-Performances geschuldet ist. Legendär ist etwa die Beat-Polonaise, bei der Band samt Publikum sich von hinten an die Schultern fasst und musizierend und feiernd um den Club herum zieht. Die FLESHTONES gründeten sich 1976, Gitarrist Streng und Lead-Shouter Zaremba, der wenige Wochen nach Gründung zur Band stieß, spielten den ersten Gig im CBGB’s. Mit den CRAMPS teilten sie sich 1977 den Proberaum. Seitdem ist der Output der FLESHTONES konsistent auf außergewöhnlich hohem Niveau. (Ox Fanzine)

 

Kurt Baker aus Portland, USA, dürfte vielen von euch kein unbekannter mehr sein, tourte er doch mit seiner Band The Leftovers und mit seiner Kurt Baker Band in den letzten Jahren unermüdlich durch die Welt.
Vor einiger Zeit hat sich Mr. Baker jedoch dazu entschieden, sein Leben ein wenig zu ändern. Und so packte er seine Sachen und zog 2013 nach Madrid. Es dauerte nicht lange und die spanischen Helden der RocknRoll Szene Juancho Lopez (Paul Collins Beat, Peralta, The Crepitos), Jorge Colldan (Holy Sheep, The Flash, Señor No) und Sam Malakiam (Alrighters, Los Platillos Volantes) formten zusammen mit Kurt die Kurt Baker Combo.
Zusammen spielen sie eine grandiose Mischung aus Powerpop, Pub Rock, Garage und wild rock n’ roll a la The MC5, The Remains, Eddie and the Hotrods und Redd Kross, mit spanischem Sunshine Flair und einer wilden enthusiastischen Spielweise, die vom ersten Song an ins Bein geht.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
The Fleshtones
Kurt Baker Combo



The Fleshtones

Kurt Baker Combo
Mittwoch , 25. April

Cedric (D) / The Doghunters (D)


Postpunk/ Alternative /Punkrock

CEDRIC spielen intensive Songs im Spannungsfeld von Postrock, Alternative und Postpunk mit imposanten Klangwänden und voll wütender Sehnsucht, die sich gerade rechtzeitig ihren Weg zum Licht bricht, bevor alles eskaliert.

Das Trio gründete sich 2013 in Dresden, als es zum ersten Mal in eine seiner zahlreichen Wall-of-Sound-Jamsessions abtauchte und allen schnell bewusst war, dass gerade etwas ganz Besonderes passiert. Auch heute bildet die Improvisation die Basis der Songs von CEDRIC, die mal zerbrechlich und leise, dann wieder gewaltig und schwer - jedoch stets getrieben und aufwühlend sind.

Anfang 2015 veröffentlichten CEDRIC mit „Communion=Hoax“ ihre Debüt-Single mit einem intensiven Video des spanischen Filmemachers Javier Sobremazas. Die etablierte Booking-Agentur Amadis wurde auf CEDRIC aufmerksam und nahm die Band kurzerhand unter Vertrag. Anschließend tourten CEDRIC 2015 durch Deutschland und England und spielten unter Anderem vor mehreren Tausend Zuschauern auf dem Taubertal Festival. Im April 2016 erschien beim Dresdner Label Undressed Records mit der „Escapade EP“ das erste physische Output der Band -zugleich wurde die zweite Single mit einem Video zu „An Escapade“ ausgekoppelt. In diesem Jahr führt die spannende melancholisch-musikalische Reise von CEDRIC in das Tonstudio und wieder quer durch Deutschland und die Nachbarländer.

 

The Doghunters spielen einen energiegeladenen Mix aus altbekannten und neuen Klängen, Einflüssen aus Garage, Punk, Blues, Funk und Rock der 1960er und 70er Jahre, der im Zusammenspiel mit modernen Elementen zu einem einzigartigen und groovigen Crossoverstil verschmilzt. Live sehen sich die 5 Hürther Jungs in ihrem Elemement und geben immer Gas und bringen die Hüften der Leute zum schwingen. Peace out !

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Cedric
The Doghunters



Cedric

The Doghunters
Donnerstag , 26. April

Tankus The Henge (UK)


Gypsy-Funk & Blues

Die Welt von Tankus the Henge ist beflügelnd und wild, düster aber aufrichtig. Die sechsköpfige Powercrew mit visuellen und musikalischen Einflüssen aus alten Zeiten, in denen Rummelplätze noch blühten, die Dampfer von New Orleans dahinplätscherten und die Beatles ihre neueste Frisur präsentierten, begibt sich erneut auf eine Tour durchs Festland, um ihre heiser krächzenden Balladen á la Tom Waits und Gogol Bordello während einer unglaublichen Bühnenshow zu performen.

 

Ihr Sound hat seine Wurzeln aus Südost London und verkörpert trotz unzähliger  Touren weiterhin den britischen Touch. Frontmann Jaz Delorean, ein charismatischer Typ wie aus einem Terry Gilliam Film entsprungen, hat gemeinsam mit der Band einen Sound entwickelt der ein stillstehen nicht ermöglicht und jedes Konzert in eine turbulente Zeitreise verwandelt, der man sich nicht entziehen kann!

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt:8€




Links:
Tankus The Henge




Tankus The Henge

Freitag , 27. April

Saturdays Heroes (SWE) / Señor Pilz (D)


Melodic Punkrock / Liedermacher-Punkrock

Saturday‘s Heroes haben sich 2008 in der kleinen Fischerstadt Finspång in Schweden gegründet. Die Band spielt melodischen Punkrock, der gefüllt ist mit Energie, Leidenschaft und Herz. Inspiriert von den grossen Helden wie Bouncing Souls, Bad Religion und Dropkick Murphys vermischen sie ihren Sound mit Einflüssen jenseits des Tellerandes, wie Bruce Springsteen, AC/DC oder den Rolling Stones. Was dabei am Ende rauskommt sind mitreissende Punkrock Hymnen, bei denen sich verschwitzte Menschen in den Armen liegen und die Fäuste in den Himmel strecken!
Nach der letzten Veröffentlichung „Hometown Serenade“ im Oktober 2015 auf dem Label Lövely Records, tourt das Quartett erneut mit ihrem neuen Album „Pineroad“ quer durch Europa. „Pineroad“ ist die Straße in der die Brüder Alex und Mikael aufgewachsen sind und ist auch die Heimat des eigenen Proberaums in dem die Band bis heute probt und Songs schreibt.

 

Señor Pilz gibt es seit April 2009. Señor Pilz spielen Minderheiten-Pop. Señor Pilz können nicht singen. Aber dass mit Bravour. Señor Pilz können einen Rembrandt nicht von einem Vermeer unterscheiden. Señor Pilz machen Musik weil sie wollen, nicht weil sie können. Señor Pilz sind nicht schlecht, aber auch nicht gut (philosophisch betrachtet). Señor Pilz reden viel zu viel. Señor Pilz sind laut und dreckig (manchmal stinken wir sogar). Señor Pilz nehmen sich selbst furchtbar ernst. Señor Pilz mögen ihren Namen.

 

Einlass: 20h; Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Saturdays Heroes
Señor Pilz



Saturdays Heroes

Señor Pilz
Samstag , 28. April

Lisa Melissa & The Mess (FRA)


60/70s Soul, Raw Funk & Hip Hop

Lisa Mélissa is a charismatic young Soul singer aged 20, backed by The Mess (made of members of Little Clara & les Chacals, The Adelians, Os Noctambulos). She writes her own lyrics and melodies and brings a special modern r’nb touch to the compositions of the band. The result is a mix of 60s Soul, Psych, Raw funk with strong Hip hop & Garage influences... An incredible gush of energy and creativity that makes Lisa Mélissa & the Mess the craziest and most exciting Live Act on QSounds Recording!

 

Einlass: 20h; Beginn: 22h, Eintritt: 8€



Links:
Lisa Melissa & The Mess




Lisa Melissa & The Mess