Menü


Sonntag , 21. April

Risk It! [D] / Eyes of Tomorrow [D]


Hardcore

In 2009 founded 5 piece outfit from East Germany which plays pure and powerful Hardcore with rage and attitude. After their 2011 ‘Leave A Mark’ 7inch on Demons Run Amok they found their way to Farewell Records which put out the following debut record ‘Who’s Foolin’ Who’ in April 2012 that brought the band to another level. After constant touring and shows all over Europe, Risk It! released their next strike ‘The Only Thing’ EP in Summer 2013 again on Farewell Records. Numerous shows, festivals and tours for example with 7 Seconds, Down To Nothing, Terror and the Persistence Tour in 2016 (just to name a few) put them in the spotlight of european Hardcore. Their latest masterpiece `CROSS TO BEAR` (Farewell Records) strikes again with enormous power and guarantees you the sing-alongs, stage dives and moshpits you wanna see at a Hardcore show.
This band connects energy and sincerity in their music, no compromises just Hardcore, so make sure to listen to this record and catch them live on stage!

 

Eyes of Tomorrow kommen aus dem Ruhrpott und machen Oldschool Hardcore. Das dürfte schon ausreichen, damit man sich ein halbwegs akkurates Bild machen kann. Ein Paar Infos sind aber vielleicht doch durchaus interessant. Die Musiker sind nämlich keine unbeschreibenen Blätter.

Dom, der bei CIRCLE OF DEATH an den Drums rasiert und bei EoT Gitarre spielt, und Adam, der bei EoT an den Drums sitzt, aber auch schon bei SHAFT, SKY'Z THE LIMIT und STILL SCREAMING getrommelt hat, sind die Gründungsmitglieder. Chris, der bei SPAWN in den glorreichen 90ern geshoutet hat, spielt Bass. Mirko, den man von FOREVER YOUNG VIKTORIA kennen dürfte, schreit ins Mikro. Musikalisch gilt die Devise schnell, laut, aufs Maul. Für Freunde von Sick of it All, Madball, Biohazard usw. Nicht nur musikalisch, sondern auch einstellungstechnisch stellen EoT besonders die Wurzeln zum Oldschool-HC in den Vordergrund.

Dementsprechend gab es 2016 ein Tape in DIY-Manier, das allerdings schon längst vergriffen ist.
Im Frühling 2018 erscheint eine 4-track EP auf Vinyl und Tape über das Label des Sängers, der bei EoT zwar angefangen hat, sich aber gezwungenermaßen seinem Hauptjob bei den RYKERS widmen musste – READY TO FIGHT RECORDS.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 9€



Links:
Risk It!
Eyes of Tomorrow



Risk It!

Eyes of Tomorrow
HEUTE

Reverend Beat-Man & Izobel Garcia (CH/USA)


Blues Trash and Folk Noir

Die beiden trafen sich zum erste Mal in Los Angeles bei einer Show einer Lokalen Garagen Band, er fragte, ob sie die Orgel und das Schlagzeug spielen könne, sie sagte ja.

Und der Bund wurde geschlossen, ein paar Tage später spielten sie ihre erste Show in Alex's Bar in Long Beach, ein paar Monate später tourten sie durch ganz Europa, jetzt halten Sie zum ersten Mal ihr gemeinsames Album in der Hand, die meisten der songs sind selber geschrieben doch einige sind Cover wie zbsp: Macorina dies ist ein Lied von Chavela Vargas, einer mexikanischen Ikone in traditioneller Folk Noir Musik Sie war eine Kämpferin für Frauenrechte in Mexiko und weltweit, Black Metal ist von Venom, Beat-Man's Lieblingsband aus den 80ern, Venom Kreierten ihrer zeit ihren eigenen Musikstil (black metal) und inspirierten Millionen von Musik hungrigen kids anders zu sein und einfach volle röhre raus zu schreien was das Zeugs hält, LOVE ME TWO TIMES wiederum ist von the Doors aus Los Angeles (venice beach) geschrieben und wird jetzt hier interpretiert als gruslige horror version mit einem touch Friedhof Romantik, die aufnahmen entstanden allesamt in Italien (outside
inside) in der Schweiz und in Los Angeles.

Viel Spaß mit BAILE (tanz) BRUJA (Hexe) MUERTO (Tod).

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
Reverend Beat-Man & Izobel Garcia




Reverend Beat-Man & Izobel Garcia

MORGEN

Electric Turtles (D) / The Doghunters (D)


Action Rock / Rock Alternative

Es begab sich, dass Arik über den atlantischen Ozean segelte. Der verheißungsvolle Ruf eines geheimnisvollen Landes zog ihn in die Ferne. Ein Land voller Wunder und Bratwurstbuden: Deutschland.

Und so kam es, dass er in diesem so wunderlichen Land Chris kennenlernte, einen guten Jungen aus Dresden. Seit sich ihre Wege kreuzten, reisten die beiden gemeinsam in das Nahe und das Ferne.

An den grauen Gewässern der Ostsee geschah im Winter 2016 ein Wunder. Arik und Chris begriffen, dass alles in der Welt aus Schönheit und Leichtigkeit gemacht ist. Tief in sich spürten sie, dass diese Elemente auch in ihnen schlummerten. Von da an loderte in ihnen eine Flamme, die nie wieder erlöschen sollte - Musik.

ELECTRIC TURTLES sind ein Rockduo aus San Francisco und Leipzig.

Hier verschmelzen zwei Pole, die viel zu lange getrennt waren: Chris’ Liebe zu Garage Rock und Ariks Passion für Funk & Hip Hop. Das ist es, was ELECTRIC TURTLES zu einer fast religiösen Erfahrung macht.

Und dabei legt die Band ein beachtliches Tempo vor: Bereits im ersten Jahr ihres bestehens veröffentlichen ELECTRIC TURTLES vier EPs, Touren in Israel, spielen Shows mit Melt Banana (JAP), Black Lungs (MD), La Brass Banda (D) und Reverend Beatman (CH), und werden schließlich vom Dresdner Indie-Label Undressed Records an Bord genommen. Die nächste Station auf ihrer wilden Reise: das Debutalbum. Und natürlich touren, bis der Motor glüht. Die beiden Jungs sind “young and road ready”.

Wenn dein Kopf sich nicht bewegt, deine Füße nicht tanzen, deine Knie nicht weich werden - dann bist du wohl im falschen Club gelandet und ELECTRIC TURTLES spielen eine Tür weiter.

Sie nehmen dich mit auf eine Reise, von arschcool & laid-back bis energetisch & schmutzig. Eine urgewaltige Kreuzung zwischen DJ-Bobo und einem Mammut. Bist du bereit?

 

Wenn ungeschliffener Garage Rock auf psychedelic Riffs im Stil von Jimmy Hendrix trifft und dann noch eine Prise Indie darüber gestreut wird, dann kann das nur eins ergeben: den Doggy-Style. Erfunden haben diese Mischung fünf Freunde aus Köln, die nicht nur durch Familienbande sondern auch durch den Spaß an ehrlicher Rockmusik verbunden sind.

Als „The DogHunters“ erobern sie seit 2009 ziemlich funky und gerne mal punky die Bühnen der Republik. Dabei setzen die sympathischen Hundejäger auf englische Texte, die mal von Liebe handeln, mal ganz offen Gesellschaftskritik äußern und immer großes Mitsingpotential haben.

So gelingt es der Band in Zeiten von elektronischen Beats und Stars aus der Retorte einen ganz eigenen Stil zu etablieren. Hier mischen sich ein bisschen Rolling Stones, ein bisschen The Clash, ein bisschen Bob Marley und jede Menge Kreativität. Dem Publikum gefälllt’s ebenso wie den geneigten Kritikern und Musikbloggern. Bei „The DogHunters“ wird jedes Konzert zu einem echten Erlebnis.

Für das Jahr 2019 ist die 2. Platte geplant...

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Electric Turtles
The Doghunters



Electric Turtles

The Doghunters
Donnerstag , 25. April

Coffin Nails (UK) / Bad Reputation [D]


Old School Psychobilly/ Punkabilly

Low down and dirty scoundrels the Coffin Nails put the ‘psycho’ into ‘billy’. Veterans of the circuit they're still kicking ass, with the title track from the last latest album receiving over 100,000 views on YouTube (The Dead Don't Get Older). Headed by their larger than life frontman "Humungus", they continue to play shows across Europe, in the USA and even Brazil.

 

Bad Reputation machen seit nun 20 Jahren Europas Bühnen mit ihrem pervy Punkabilly und wilden stets lustigen Shows unsicher und zaubern so einem Grossteils ihres Publikums ein lächeln ins Gesicht. Sie spielen einen wilden Mix aus Psychobilly/Punkrock und erzählen Geschichten ausm wahren Leben gepaart mit unzähligen Spinnereien und natürlich Liebe in allen Variationen. Die Band ist Party pur !


Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
Coffin Nails
Bad Reputation



Coffin Nails

Bad Reputation
Freitag , 26. April

Joseph Boys [D] / Thinner [D] / Kontrolle [D]


Punkrock Pre Release Show/ Hardcore/ Wave

WIR SIND EIN SENDER. WIR STRAHLEN AUS.

Die Zukunft, die wir wollen, muss gestaltet werden, sonst bekommen wir eine, die wir nicht wollen. Darum formten sich die JOSEPH BOYS aus Margarine zu einem menschgewordenen Agglomerat aus Wut, Erneuerung und Kunst. Die schwächelnde Pop-Intelligenzia wird in ihren Grundfesten erschüttert. Treibende Beats malen Struktur, Akkorde die Strategie. Punk als uneindeutige Stilrichtung. Sie bezeichnen Ihr Schaffen irgendwie als durchgegorenen, feinrassigen (H)Art-Mashup mit einer gewissen Rohheit und kubischer Kühle. Fett bleibt gespeicherte Energie und das System JOSEPH BOYS kann weder vermehrt noch vermindert werden. Alter Punkrockenergieerhaltungssatz.

 

THINNER is a hardcore punk band from Berlin. They play very short songs, very loud, very fast, and very dirty. That's it! 

 

Kontrolle singen auf Deutsch, ohne dass es affig klingt, nutzen Synthiesounds, ohne dass es poppig klingt und klingen nach Wave, ohne dass die Füße einschlafen. 2017 gegründet und bereits mit EA80, Totenwald, Hey Ruin und Co. unterwegs gewesen! Sonnenbrillen raus im K19: Ich will KONTROLLE! Ihr wollt KONTROLLE!

 

Einlass: 20h; Beginn: 21h, Eintritt: 8€



Links:
Joseph Boys
Thinner
Kontrolle


Joseph Boys

Thinner

Kontrolle