Menü
MORGEN

Antinorm [D] / Kontrollpunkt [D]

Punk

Antinorm kommen aus Berlin und machen alte Schule Punk. Mal ne Spur hardcore, knüppelpunk, dann bisschen streetpunk aber den ganzen Kram schön melodisch und auf den Punkt. Hälfte englisch, Hälfte deutsch. Die Jungs sind alle zwischen Ende 20 und Anfang 30 und haben tierisch Bock. 
Wenn sie am Wochenende keine Gigs spielen, zocken sie zusammen im Proberaum oder ziehen um die Häuser - eins steht fest: feiern kann man mit ihnen ! 
Kompromissloser Punk mit einem zwinkernden Auge und klarer Haltung. Ob linke Spießer oder rechte Arschlöcher, die Jungs zeigen Flagge. 
Was kann man dazu noch sagen? Punkrock. 

Kommt rum, letztes Mal haben sie mit Toxoplasma bei uns richtig abgerissen!

 

KONTROLLPUNKT: Punkrock aus Düsseldorf, mal voll auf die 12, mal knapp daneben: Gegründet 2013, das neue Album heißt "Auf der Suche nach dem Punk", noch Fragen?

 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 8€



Links:
Antinorm
Kontrollpunkt



#

Antinorm

#

Kontrollpunkt

Samstag, 04. Februar

The Tambles [UK] / Mixtolov [D]

Garage.Rock´n´Roll

The Tambles are ready to rock the world with their garagerock ‘n roll. After their debut album Don’t You Want To Know, they toured the Netherlands and Spain and did support for Supergrass in sold-out venues in Europe. Their new LP Scraping By got released on Bickerton Records in spring ’22 and sounds like the silliness of The Kinks mixed with the best riffs Keith Richards never thought of and harmony vocals like you haven’t heard since The Band played The Last Waltz. 
 In recent years, the band also toured as backing band with Dutch writer and singer Jerry Hormone and by accompanying a Velvet Underground tribute with Holland’s finest musicians and singers. 

 

Das Duo Mixtolov stellt sich der spannenden Herausforderung, Musik mit lediglich zwei Bässen, Gesang und einer Drum Machine zu spielen. 
Heraus kommt dabei eine hypnotisch-düstere Klangatmosphäre zwischen Noise, Psychedelia und Experiment!
Mittels einer Batterie von Effektgeräten werden dem klassischen Tieftoninstrument hellere, melodiöse Klänge entlockt. Begleitet wird das Ganze von programmierten Rhythmen, die sich jederzeit ändern können und so Raum zur Improvisation lassen. Durch den zusätzlichen Einsatz einer großformatigen Lightshow entsteht eine audiovisuelle Traumlandschaft, die das Publikum mit auf die Reise nimmt. 
Die Band wird zu diesem Anlass ihren ersten öffentlichen Auftritt absolvieren. Man darf also gespannt sein! 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 10€



Links:
The Tambles
Mixtolov



#

The Tambles

#

Mixtolov

Mittwoch, 08. Februar

The Long Tall Texans [UK] / Dukes of Tijuana [D]

Psychobilly

LONG TALL TEXANS sind eine Psychobilly Band der ersten Stunde, die in den guten alten 80er zeiten auch im Mekka der Subkultur im „Klubfoot“ zum Tanz gebeten haben.
Blood  ist einer der erfolgreichsten und bekanntesten Songs dieser Subkultur, der schon lange ein baldiges Ableben prognostiziert wurde. Totgesagte leben länger. 
LONG TALL TEXANS sind der beste Beweis hierfür.
Ihre letzte beiden Alben „Adventures of the Long Tall Texans“ und „The devil made us do it“ sind beides Hammeralben, die kein Auge trocken lassen. Ihre Liveshows sind eine Augenweide und der immer fröhliche Marc Carew ist einer der besten Kontrabassisten weltweit. 
Ihre Musik driftet ab und zu gekonnt ein wenig in den Ska ab. Ganz kann es Carew sein Mitspielen bei den „Hotknives“ nicht ablegen. Ansonsten aber Gute Laune  Psychobilly vom Feinsten! 
Wenn die Jungs also auf ihrer kommenden  Deutschlandtour  im Februar 2023 durch Deutschland toben sollte man sich das auf keinen Fall entgehen lassen.

 

Dukes of Tijuana wurde 2020 von Dave Phillips Gitarrist Mark Twang, Jancee Pornick Casino Schlagzeuger Chris Slazy, Demented Are Go Kontrabassist Grischa und Sänger Paddy Evans gegründet.
Die Band vereint Rockabilly, Country und Psychobilly und bekommt diesen Mix sehr gekonnt unter einen Hut.
Jeder der Rock'n'Roll in irgendeiner Form mag kommt bei den Jungs auf seine Kosten.

2020 zum ersten Mal in Erscheinung getreten, bereits einige Gigs (unter anderem auch International) auf dem Buckel und mit dem ersten Album "Nymphomaniac" im Gepäck, konnten die Jungs bisher noch bei jedem Konzert überzeugen und erweitern Ihren Kalender stetig.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 12€



Links:
The Long Tall Texans
Dukes of Tijuana



#

The Long Tall Texans

#

Dukes of Tijuana

Donnerstag, 09. Februar

The Courettes [DEN] / Filthtones [D]

60s-Garage-Rock

The Courettes is an explosive rock duo from Denmark and Brazil who found the perfect blend between garage rock, 60s Girl Group, Wall of Sound, surf music and doo wop. Like The Ronettes meet The Ramones at a wild party at Gold Star Studios echo chamber. Praised by the biggest music magazines around the world, in 2020 the band signed with legendary British label Damaged Goods, putting them on the same roster as top international rock icons like Buzzcocks, Manic Street Preaches, Atari Teenage Riot, New Bomb Turks, Amyl and the Sniffers, Billy Childish, Captain Sensible and many others. Their last and third album, “Back in Mono” was released in the Fall 2021 and is a truly milestone in the career. The album brings the band in top form, showing great songwriting skills and with broader nuances, influences and sound qualities to their garage rock recipe.

 

“Primitive Trash Rock’n’Roll aus Bonn”

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 13€



Links:
The Courettes
Filthtones



#

The Courettes

#

Filthtones

Freitag, 10. Februar

Keine Ahnung [D] / Die Schwarzen Schafe [D] / Die Fidelen Senioren [D]

20 (+3) Jahre Keine Ahnung

Im  Jahr 2020 20 geworden, aus Pandemiegründen nach langem Warten jetzt der Heimspiel-Bandgeburtstag!
KEINE AHNUNG - Punk seit 2000. Links. D.I.Y.. Gegründet im subkulturellen Sumpf Kölns versuchen die vier Musiker*innen fundiert-politische Themen abseits von inhaltsleerer Revolutionsromantik zu bieten. Musikalisch orientiert am Old-School-Punk haben sie die Sauce über die Jahre zu einem ziemlich eigenen Stil zusammengerührt. Nun in leicht veränderter Bandbesetzung, die sich durch extreme Spielfreude auszeichnet, so dass weiter gegen alles geschossen werden kann, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Inhaltlich geht's um Soziale Ungleichheit im Kapitalismus und Alternativen dazu, Szene-Freiräume, Gentrifizierung, rechte Entwicklungen in Musik und Gesellschaft und auch mal um zeithistorische Themen wie z.B. den Mord an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht. Dazwischen garantiert funpunkfreie persönliche Lieder über vergangene Beziehungen oder das eigene Scheitern. 

 

DIE SCHWARZEN SCHAFE machen D.I.Y. Punkrock - und das seit 1985. Viele, viele Gigs haben die Düsseldorfer Band um Sänger Armin durch ganz Europa geführt. Vom kleinen AZ bis zur großen Festivalbühne war alles mit dabei. Er ging nie um die große Karriere, sondern um die Szene, und das ist bis heute so. Die Schafe singen über die schönen, aber auch die bitteren Seiten des Lebens und verpacken diese Texte in Midtempo-Punkrock mit viel Melodie und Mitsingfaktor. 

 

DIE FIDELEN SENIOREN sind eine Satire-Punkrock Band aus Pulheim und Köln. "Oh Oh Moffakette". 

 

Einlass: 20h, Beginn: 21h, Eintritt: 10€



Links:
Keine Ahnung
Die Schwarzen Schafe
Die Fidelen Senioren



#

Keine Ahnung

#

Die Schwarzen Schafe

#

Die Fidelen Senioren

Samstag, 11. Februar

King Automatic [FRA]

One Man Band

Nun da wir uns der zweiten Dekade des 21. Jahrhunderts nähern, ist es an der Zeit sich essenzielle Fragen zu stellen: Wie sieht die Zukunft des Rock ’n‘ Roll aus? Werden wir die alten Ideen weiterhin ad infinitum recyceln? Drei Akkorde Boom Chaka Boom? Der Vergangenheit huldigen und am Altar Jerry Lee Lewis‘, der Ramones‘ und der Cramps‘ beten? Oder werden wir neue musikalische Konzepte in den Rock ’n‘ Roll einführen, die Zukunft annehmen und uns in unsichere aber aufregende Gewässer vorwagen? King Automatic antwortet auf diese Fragen, indem er den limitierten Horizont der westlichen Hemisphäre verlässt. Seine Inspirationsquellen liegen im Jamaikanischen Rocksteady, dem R&B, sowie dem BeBop und dem Polyrhythmus westafrikanischer Trommler, den Stranglers, Doors, Virgin Prunes, David Bowie, Tom Waits um nur einige Zutaten eines wahrhaftig exotischen Cocktails zu nennen.

Seine musikalische Reise begann Mitte der 90er Jahre als Drummer der legendären französischen Punk Band Thundercrack. Zu Beginn des neuen Milleniums unternahm King Automatic jedoch eine radikale Wende und führte neue Dimensionen in den stagnierenden Sound der One-Man Bands ein: Er begann Orgel, Gitarre, Harmonika und Percussion Live zu sampeln
und zu loopen und kreierte so den Eindruck eines ganzen Orchesters.
Von den Fesseln der musikalischen Tradition befreit, sucht er überall auf dem Erdball nach Inspiration, um endlich wahrhaft Transglobalen Rock’n’Roll zu kreieren.

 

Einlass: 20h, Beginn: 21.30h, Eintritt: 12€



Links:
King Automatic




#

King Automatic